Eine verbindende Kultur

Zuerst kommen die wichtigen Dinge. Diesem Grundsatz würde kaum einer widersprechen. Gilt das auch für das Gebet? Hierin eine ausgeprägte und motivierende Kultur zu haben und zu leben, ist ein wichtiges Ziel.

Die Aktivitäten einer Gemeinde sind sehr zahlreich. Es verbinden sich viele Erwartungen und auch Hoffnungen mit Programmen und Events in der Kirche. Doch oft bleiben diese unerfüllt. Der Grund dafür kann sein, dass zu viel gemacht wird, was nicht zielführend ist. „Weniger ist mehr“ ist eine Binsenweisheit und doch muss sie wieder neu in der Gemeinde entdeckt werden. Es sollte eine verbindende Kultur gehen. Meines Erachtens nach diese: Rettung aus Leidenschaft.

Respekt oder Rebellion. Unsere Kultur ist eine "Kritik-Kultur". Das nimmt der Gemeinde Kraft und Attraktivität. Es ist wichtig in wechselseitigem Respekt miteinander Gemeinde zu gestalten. Sei es als Leiter oder als Mitarbeiter.

  • Instagram
  • Vimeo Social Icon
  • Facebook Social Icon